Datum
Kommentare Keine

Freitag, 23.11.2017

Google Maps führte uns alle ins wunderschöne Kaufbeuren zur diesjährigen Trainer-C Ausbildung.
“Uns”, das sind 22 hoffnungsvolle Aspiranten (im Training auch gerne mal Transpiranten) aus ganz Bayern, die in diesem Jahr den Trainer-C machen wollen werden!
Die heterogene Zusammensetzung der Gruppe lässt sicher keine Langeweile aufkommen. Wir haben Jung und Alt, Apnoe- und Gerätetaucher, Männlein und Weiblein, verschiedenste Herkunftsvereine.
Begrüßt wurden wir ganz herzlich von Axel, unserem Chef-Ausbilder und Manni, dem Ausbildungsleiter des BLTV und dem Ausbilderteam (Anderl, Ralf, Klaus).
Apropos wunderschönes Kaufbeuren: Manni hat uns gleich versprochen, eine Geschichtsstunde mit anschließender Stadtführung zu machen.
Einziges Manko hier im ansonsten sehr schönen Hotel “am Kamin” ist, dass der Aufzug wohl defekt ist.


Merkwürdigerweise funktioniert der Aufzug für Gepäck oder andere Gäste (Foto Gerhard Zahner)

Samstag, 24.11.2017

Unter dem Motto “Morgenstund ist aller Laster Anfang” ging es nach wunderschöner und halluzinatorischer Morgenmusik zu nachtschlafender Zeit (es ist übrigens noch nicht hell um 7 Uhr) in unser aller Lieblingselement ins Kaufbeurer Schwimmbad. Dort der erste Schock: Schwimmen OHNE! Flossen. War aber dann gar nicht so schlimm, sondern sehr lehrreich – speziell der Perspektivenwechsel vom Schüler zum Lehrer brachte neue Erkenntnisse und sicher auch Verbesserungen des Kraul-Stils bei der Einen oder dem Anderen.
Im Schulungsraum ging es dann mit Theorie weiter. Die Themengebiete waren so spannend vorgetragen, dass viele Fragen gestellt wurden und die Zeit im Nu verflog.
Danke dafür an die Referenten
Anderl: Leistungsphysiologische Grundlagen (O-Ton “Der Arzt ist eine Mischung aus Metzger und Schlosser”)
Ralf: Recht und Haftung (“ruft mich jederzeit an”)
Klaus: Sport- und Sporttauchen in verschiedenen Alters- und Zielgruppen (viele praktische Tipps und Tricks zum korrekten Umgang mit unseren Schülern)
Axel: Grundlagen der Bewegungsausbildung (sehr anschauliche Erklärung der Methodik des Lehrens) – Wir freuen uns schon auf den Sonntag, wo Axel uns das Unterwasserkraulen zusammen mit dem Pool-Boy zeigen will.
Trotz der großen Gruppe ist die Stimmung locker und familiär. Wir profitieren alle von den sehr unterschiedlichen Erfahrungen der Teilnehmer (Apnoe, Tekkis, Gerätetaucher, …)


Harte Arbeit bei entspannter Atmosphäre (Foto Gerhard Zahner)

Sonntag, 25.11.2017

Morgens ging es wieder ab zum Schwimmbad. Dieses Mal standen Sprünge, Abtauchen und Nase-Wasser Reflex auf dem Lehrplan. Highlight war aber eindeutig das Wissel-Training (benannt nach seinem Erfinder Klaus Wissel, einem Kameramann der Xarifa Expeditionen von Hans Hass) zum auspowern.
Nach dem Frühstück folgte noch etwas Theorie (Betrachtungen zu Altersgruppen und die Grundlagen der Vermittlung an Schüler).


Wir kommen gerne wieder (Foto Svenja Hirschhausen)

Etwas müde und erschöpft ging es dann bald nach dem Mittagessen wieder nach Hause. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Januar

Blog von Gerhard Zahner, Markus und Svenja Hirschhausen

Autor
Kategorien

← Älter Neuer →